24 Follower
95 Ich folge
Marilea

The Books i love

Mein Blog ist so chaotisch wie ich :Bücher, Musik und Chaos :D http://thebooksiloveblog.blogspot.de/

 

Einfach nur wunderschön - ich will mehr davon

Hannahs Entscheidung: Im Schatten der Appalachen #1 - Kate Sunday

"Was zum Teufel hast du getan?"

Eingebildeter, selbstgefälliger Lackaffe! Dieser Mensch schaffte es wirklich, sie zur Weißglut zu bringen. In Hannahs Magen formte sich ein harter Knoten. »Was erlauben Sie sich? Wer, denken Sie, sind Sie?«

Kennt ihr das? Ihr schlagt ein Buch auf, beginnt zu lesen und schon nach den ersten beiden Kapiteln wisst ihr das ihr dieses Buch lieben werdet. So ging es mir hier. Warum erzähle ich euch :)

 

Hannah hat es nicht sehr leicht, Jahrelang lebt sie an der Seite ihres alkoholsüchtigen Ehemannes Shane der sich zudem immer mehr von ihr abwendet. Als sie eines Tages nach einem der zahlreichen Streite fluchtartig Heim und Mann für immer verlässt verschlägt es sie auf ihrem Weg zu ihrer Großmutter nach Willow Creek. Dort in der schönen Kleinstadt beginnt für Hannah ein neues Leben und wir als Leser dürfen mit ihr erleben wie sie langsam wieder aufblüht und sie Sam, einen einsamen `Wolf`, der es wie sie nicht einfach hat, kennen und lieben lernt.

 

Gepaart mit einer wunderschönen Landschaftsbeschreibung, zahlreichen stimmungsvollen Sätzen *Leseeindruck- Satzbeispiel* und liebevoll ausgearbeiteten Figuren ist man als Leser schnell in der wunderschönen Handlung gefangen. Ich konnte das Buch nur mit Mühe aus der Hand legen.

 

Hannah wirkt zerbrechlich und schwach, man merkt ihr an wie schwer es ihr fällt alles aufzugeben und hinter sich zu lassen. Zunächst scheint die junge Frau damit ein wenig überfordert zu sein, aber Hannah hat auch eine andere Seite; mutig und kämpferisch stellt sie sich der Herausforderung und lernt langsam wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Als Leser schließt man Hannah schnell ins Herz und freut sich mit ihr über jeden Erfolg den sie hat.

 

Tayanita, was soll ich sagen? Ich liebe sie :) Was für eine wundervolle Person, so liebevoll, klug und hilfsbereit. Sie ist Cherokee Indianerin, verwurzelt in ihren Traditionen und steht mit beiden Beinen im Leben. Sie wirkt glücklich obwohl auch sie ihre Lasten zu tragen hat. Tsali, ihre Hündin ist ihr eine treue Gefährtin. Für Hannah ist Tayanita fast wie ein Mutter und Freundin zugleich. Für mich ein wunderbarer Charakter den ich sofort gerne hatte.

 

Sam, der mit einem Knalleffekt in Hannah`s Leben tritt ist einsam. Auch ihm hat das Leben übel mitgespielt, er besitzt zwar eine schöne Range auf der er lebt, aber es fehlt ihm noch einiges um wieder richtig glücklich zu sein. Mit Hannah versteht er sich auf Anhieb wie der Stier und das rote Tuch :) Er mag eine leicht raue Schale haben, aber der weiche Kern darunter ist schnell erkennbar.

 

Gloria, "Miss Perfekt"- inzwischen, denn damals war sie eher der graue Maus Typ. Nun ist die ehrgeizige junge Frau eine erfolgreiche und sehr Attraktive Geschäftsfrau die ihre Finger ebenfalls nach Sam ausstreckt, den sie schon immer haben wollte. Anfangs mochte ich sie ja gar nicht aber inzwischen kann ich sie etwas besser leiden. Es ist Kate gelungen ihre Figuren eben nicht nur schwarz-weiß zu zeichnen und so ist auch Gloria eine Person die ihren Platz im Buch hat.

 

Ich liebe dieses Buch, die schönen Sätze, die stimmungsvollen Beschreibungen , den wunderbaren und flüssigen Erzählstil von Kate Sunday der einen über die Seiten fliegen lässt und die klasse gestalteten Figuren die auf den Seiten lebendig werden und man sie als Leser vor seinen Augen sieht. Figuren die wie Vertraute sind und die man schnell liebgewinnt. Ich will mehr davon :) Ich kann dieses wunderschöne Buch mit bestem Gewissen an alle weiterempfehlen die genau das suchen.Hannah`s Entscheidung wird natürlich fortgesetzt, ich freue mich schon :)

Hannah`s Entscheidung erhält ★★★ von 5 Sternen
Auch auf: http://thebooksiloveblog.blogspot.de/2014/02/hannahs-entscheidungim-schatten-der.html

Neu auf meinem Blog :)

Ich wurde von der Lieben Kate Sunday für den Award nominiert und nehme natürlich auch gerne daran teil :)


Wer mal schauen möchte kann das hier tun :) <--*klick*
<

mehr »

Sehr schöner Auftakt und der Grund warum ich Orks nun doch mag

Die Könige. Orknacht - Michael Peinkofer

Der Stollen war fertiggestellt - und es war kein Zufall, dass seine Erbauer ihm den Namen "Zor" gegeben hatten.

Dann wurde ihm klar,was das blutige, fleischige Etwas war, das in dem Kästchen lag. Es war ein Herz. Ein kleines Herz. Das Herz eines Kindes!

 

Eigentlich mag ich keine Orks, aber dank Michal Peinkofer hat sich das stark geändert. Warum das so ist erfahrt ihr gleich :) Erst mal zum Gesamteindruck:

 

Der Zwergenkönig Winmar ist keiner mit dem man gut Kirschen essen kann, das merken die Hauptpersonen des Buches ebenso wie wir als Leser. Er wird von einer unsichtbaren Stimme geleitet und steht scheinbar vollkommen unter ihrem Bann. Was die Stimme befiehlt führt Winmar aus. Egal was es kostet. Das er dadurch das Leben zahlreicher anderer gefährdet, ist ihm egal.

 

So leiden besonders Dag und seine Geliebte Aryanwen unter den schlimmen Intrigen die auch ihr Leben sehr beeinflussen. Letztere wurde mit dem unsympathischen Lavran verheiratet und fristet ein eher unglückliches Dasein an seiner Seite, die Tatsache das sie ein Kind erwartet macht es nicht viel besser. Auch um Dag alias Daghan von Ansun steht es nicht viel besser, er wurde geblendet und hat sich in seiner Not in die Einsamkeit der Wälder geflüchtet.All das wird noch überschattet vom allgegenwärtigen Zwergenkönig der sein Imperium immer weiter aufbaut und die Menschen immer mehr unterjochen will. Doch er hat mit Widerstand zu rechnen, Menschen und freie Orkclans wollen sich verbünden um das Zwergenreich zu stürzen.

 

Daghan von Ansun, ist zunächst voller Selbstmitleid und lebt zurückgezogen in einer Art Höhle. Er ist geblendet worden und hadert mit seinem Schicksal, einzige seine Liebe zu Aryanwen hält ihn am Leben. Im weiteren Buchverlauf gewinnt er jedoch immer mehr Selbstvertrauen und vollzieht eine sichtbare Wandlung hin zum Anführer.

 

Aryanwen ist die Königin an Seite Lavrans, einem vollgefressenen, unfähigen König. Unglücklich lebt sie an seiner Seite und erwartet die Geburt ihres ersten Kindes. Aryanwen ist klug, beherzt und man sieht im weiteren Buchverlauf das sie auch sehr mutig ist.

 

Rammar und Balbock, die beiden Orkbrüder haben tief unter ihrer rauhen, grünen Haut einen sehr weichen Kern. Ohne dem Buch zu weit vorausgreifen zu wollen, nehmen die beiden eine nicht gerade unwichtigen Part zwischen Dag und Aryanwen ein. Das liebevolle Geplänkel der beiden Orks macht Spaß zu lesen und die beiden sehr sympathisch. Ich habe sie richtig ins Herz geschlossen :)

 

Michael Peinkofer hat mich schnell in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch auch kaum mehr aus den Händen legen. So muss für mich gute Fantasy sein; emotionsreich, voller lebhafter Figuren und mit einer gut gemachten Hintergrundgeschichte. Die Handlung ist spannend, die Figuren geschickt miteinander verbunden und sehr lebhaft dargestellt. Als Auftakt der Triologie verspricht der erste Band bereits das wir noch einiges erwarten dürfen. Ich freue mich schon.

Fantasy vom feinsten gepaart mit einer schönen Hintergrundgeschichte, tollen Figuren und einem leicht lesbaren Schreibstil erwartet den Leser. Ich kann das Buch an jeden Fantasybegeisterten Leser weiterempfehlen, der Spaß an einer ausgeklügelten und vielschichtigen Handlung hat.

Die Könige erhält ★★★★ von 5 Sternen

l

Spannendes Mittelalter-Abenteuer nicht nur für junge Leser

Hexenkinder - Das Fenster in die Vergangenheit - Sabine Bürger

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                              

"Ich heiße Samantha, komme aus Schüttdorf, bin elf, habe noch zwei Geschwister, meinen Bruder Florian Falco, der ist acht, und meine kleine Schwester Griselda Gisela, aber die zählt noch nicht, die ist noch ein Baby."

                        

 

"Ein Hexenwald", flüsterte sie und blickte mit großen Augen ins Dickicht. "Wie geschaffen für uns", antwortete Samantha und räusperte sich.

                        

 Hexen, Mittelalter und tolle Geschichten faszinieren mich ja schon immer, deshalb habe ich meine Bedenken, dem Alter der Protagonisten gegenüber über Bord geworfen und wurde nicht enttäuscht.

In Sabine Bürgers Hexenkinder wird man ziemlich schnell mit in die Mittelalterliche Welt genommen und ist gleich mittendrin in einem spannenden Abenteuer. Was mir persönlich sehr gefallen hat ist das die Geschichte zweigeteilt aus der Sicht vom Samanthas Mutter und dann aus ihrer eigenen gezeigt wird.

Samantha ist elf Jahre alt und nach einem Umzug hat sie zunächst ein paar Schwierigkeiten neue Freunde zu finden. Als sie jedoch das Geheimnis ihrer Mama preisgibt, werden sie und die beiden Zwillinge Anica und Antonia dicke Freundinnen. Sie machen sich auf den Weg durch die "Geheime Pforte" und das Abenteuer beginnt.Schon ist man als Leser mitten im Mittelalter, lernt wie schnell man für kleinste Dinge echte Probleme bekommen kann und erlebt mit den drei Hauptfiguren spannende Dinge.

Samantha Marsch, 11 Jahre alt lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf. Der Umzug von Berlin nach Schüttdorf gefällt ihr zunächst gar nicht, sie wirkt ein wenig schüchtern, was sich aber im Buchverlauf schnell ändert. Sie ist klug und mutig und teilweise schon recht reif für dieses Alter.

Anica und Antonia Fischer sind Zwillinge aber vom Wesen her völlig verschieden. Antonia ist die ruhige und ausgeglichene der beiden und Anica ein wenig der Wirbelwind der auch von Hobby zu Hobby flattert. Beide sind sie unternehmungslustig und gute Freundinnen für "Sam".

Auch die anderen Buchfiguren sind gut getroffen und versüßen einem das lesen. Ich fand Soraya ( Samanthas Mutter) , die Großmutter und die Tänzerin gut gelungen.

Die Handlung die zum größten Teil im Mittelalter spielt und der leicht lesbare Erzählstil von Sabine Bürger trugen dazu bei das ich das Buch praktisch in einem "Rutsch" durch gelesen habe. Gefallen hat mir auch das in dem Buch gezeigt wird das nicht alles so ist wie es auf den ersten Moment schein. nicht alles ist wirklich böse und nicht alles nur gut. So lernt man in die Hexenkinder auch dein wenig über die Umstände und darüber weshalb der vermeintlich"böse" auch so handelt. Solche Beispiele sind gerade für die jüngeren Leser unter uns sehr lehrreich.

 

                        

Hexenkinder gefällt mir persönlich sehr, auch wenn ich anfangs dachte das mir die Protagonisten ein wenig zu jung sein könnten, dem ist nicht so. Schnell ist man in der spannenden Handlung gefangen und wird von Sabine Bürger mit auf eine spannende Reise ins Mittelalter genommen. Empfehlen kann ich das Buch jüngeren Leser ebenso wie älteren. Wer also Spaß an tollen Geschichten mit mittelalterlichem Handlungsort hat kann beherzt zugreifen. Mir hat das Buch sehr gefallen.

 

Hexenkinder erhält ★★★★ von 5 Sternen

Auch auf: http://thebooksiloveblog.blogspot.de/2014/02/hexenkinder-das-fenster-in-die.html

Mein neuer Blog :)

Nach längerer Blogpause bin ich auch wieder dabei und habe mir auch gleich einen neuen Blog gegönnt. 

Wenn ihr mögt schaut doch mal vorbei :) ich freue mich immer auf Euren Besuch, über Verbesserungsvorschläge usw

 

http://thebooksiloveblog.blogspot.de/


Eine ( noch kleine ) Facebookseite dazu habe ich auch ;) :

 https://www.facebook.com/pages/The-Books-i-love/796999483649600?ref=hl

 

Liebe Grüße

Mari
http://thebooksiloveblog.blogspot.de/

Bloggaktion - Die Verschworenen bei uns gewinnen :D

Die Verschworenen - Ursula Poznanski

 

bis zum 31.10 habt ihr auf unserem Gemeinschaftsblog die Möglichkeit das gezeigte Buch zu gewinnen, nähre Infos findet ihr hier:
http://crazzy-books.blogspot.de/2013/10/gewinnspiel-die-verschworenen-ursula.html

Schönes Jugendbuch mit leichten grusel Elementen

Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers - Holly Black
 

 

Poppy platzierte eine Meerjungfrauenpuppe am Rande der asphaltierten Straße, die als Schwärzeste See diente.
 
 
 
Sie hat gesagt, ich müsste sie begraben.Sie hat gesagt, sie fände keine Ruhe, bis ihre Knochen in ihrem eigenen Grab lägen, und wenn ich ihr nicht helfe, müsste ich es büßen.
 
Süßes Buch, das nicht nur für Leser ab 10 Jahren gut geeignet ist. Das war mein allerersters Buch von Holly Black und bestimmt auch nicht mein letztes. Darum gings:

Die drei Freunde Poppy, Zach und Alice spielen in ihrer Freizeit ein schönes Spiel in dem sie mit Puppen und Actionfiguren Geschichten nachspielen die sich selbst ausgedacht haben. Dabei sind alle drei total "in ihrer Rolle" und haben eine Menge Spaß daran. Eines Tages ,Zach will aus einigen Gründen nicht mehr mitspielen, kommen die beiden Mädchen zu ihm und erzählen in von der grausamen Puppenkönigin, die bei Poppys Mutter in einer Vitrine stand. Die beiden Mädchen können Zach überzeugen das es wichtig ist die Puppe zu ihrem Grab zu bringen und Zach lässt sich nur zu gerne auf dieses Abenteuer ein. Das die drei dabei einige Regeln brechen müssen, seltsame Bekanntschaften machen versteht sich von alleine.

Zach, ist der heimliche Hauptcharakter im Buch. Er ist sozusagen der Dreh - und Angelpunkt um den sich die Geschichte herum bildet, von ihm erfahren wir am meisten wie er mit seiner schwierigen Familiensituation klarkommen muss ebenso das Alice wohl Gefühle für ihn hat. Er ist mutig und den beiden Mädchen ein zuverlässiger Partner der sie beim gemeinsamen Abenteuer unterstützt. Da er noch am Anfang der Pupertät steht ist er sich was Alice betrifft anfangs nicht so sicher.

Alice ist normal eher zurückaltend und vernünftiger, nicht wenn sie in die Rolle ihrer Spielerfigur Lady Jaye schlüpft, dann ist sie wagemutig und draufgängerisch. Zusammen mit William, Zachs Figur, erlebt sie viele Abenteuer. sie ist anfangs etwas zurückhaltend und ängstlich weil sie sich vor der Strafe ihrer Großmutter fürchtet, aber im weiteren Buchverlauf wird sie zusehends lockerer, fast so wie ihre Spielfigur.

Poppy ist die geborene Anführerin sie ist etwas quirrlig und stur. Und  wenn es darum geht ihre Pläne umzusetzen dann tut sie das auch, da denkt sie auch nicht immer über alles nach. Trotzdem kann sie sich jeder Situation anpassen und verfolgt ihre Ziele verbissen. Manchmal zu verbissen, denn sie gefährdet damit auch ihre Freundschaft zu Alice.
 
Holly Black versteht es die Geschichte spannend zu gestallten, teilweise wird sie sogar ein wenig gruselig, was aber bei einer Gespenstergeschichte nicht weiter stört. Der Schreibstil ist sehr einfach und leicht zu lesen so das die jungen Leser ab 10 keine Probleme mit dem Buch haben. Was mir auch gefallen hat, war die Freundschaft der drei die trotz einiger Belastungen halten konnte.Einen Punkt ziehe ich ab, weil die Geschichte streckenweise ein wenig langatmig wurde.
                                         
Die Puppenkönigin ist eine schöne und spannende Geschcihte für junge Leser ab 10 jahren aber auch für ältere und junggebliebene. Die Erzählung ist spannend, gut durchdacht und macht wegen der liebevoll gezeichneten Charaktere Spaß zu lesen. Empfehlen kann ich das Buch allen, die nicht nur eine fantastische Geschichte, sondern auch eine um Freundschaft lesen wollen.

Superschöne und phantasievolle Lovestory

Himmelsfern - Jennifer Benkau

Küss mich«, hauchte er in mein Ohr.

»Was? Warum?«

»Weil ich es will. Küss mich wie noch nie zuvor! Als ginge es um dein Leben.«

Ich zögerte, aber sein Gesichtsausdruck bedeutete mir eindringlich, zu tun, was er sagte.

 

 

Wie schön, wie berührend. Das allererste Buch das mich wirklich zum Weinen gebracht hat und das will bei mir echt einiges heissen. Warum sollt ihr auch gleich erfahren.

 

Als Noa in die Ubahn einsteigen will hört sie eine Stimme in ihrem Kopf die sie warnt mit der Ubahn zu fahren. Noa steigt trotzdem ein und die Ubahn verunglückt. Es gibt einen Toten aber Noa überlebt wie durch ein wunder, denn jemand ist auf sie gefallen und hat mit seinem Körper das schlimmste abgefangen. Als sich Noa im Krankenhaus nach ihm erkundigt ist er verschwunden- aus dem 7 Stock. Damit nimmt eine wunderschöne, berührende und phantasievolle Liebesgeschichte ihren Lauf. in der Noa nur 2 Wochen bleiben um glücklich zu sein.

 

Noa ist siebzehn und ein Mädchen das mit beiden Beinen am Boden der Tatsachen steht, sie glaubt nicht an Schutzengel und co bis zu dem Tag an dem sie mit der Ubahn fährt. Noa ist ein Mädchen wie du und ich, weder super beliebt noch naiv dumm, sie ist das Mädchen von nebenan das man einfach gern haben muss. Denoch ist Noa keines wegs so grau wie ihr Familienname, sie hat unter anderem ein aufregendes Hobby: Poi, die sie gerne mit Feuer schwingt. Lernen wir sie anfangs ein wenig scheu und zurückhaltend kennen, so entwickelt sich Noa im Buch zu einer wirklich starken Persönlichkeit die sich den Dingen stellt und die auch viel reifer wird.

 

Marlon, er hat eine tragische Geschichte ebenfalls wie seine Rolle im Buch ist er anfangs sehr mißtrauisch und Noa gegenüber eher zurückhaltend, doch dann wird er zunehmend offener und lässt Noa in sein Leben, verrät sein unglaubliches Geheimnis und wir Leser dürfen miterleben wie er Noa immer mehr von sich preisgibt. Das er sie vor allem beschützen will fand ich schön.

 

Corbin, Marlons Bruder ist mir anfangs nicht so sympathisch gewesen. Allerdings habe ich meine Meinung geändert nach dem ich das Buch sowie "Himmelsnah" das E-short, dazu gelesen habe, wo Corbins Vorgeschichte beleuchtet wird. Da konnte ich verstehen wieso er so handelt.

Auch die anderen Charaktere wie Noa`s Vater der mir auch sehr sympathisch war, ihre bester Freund Domi und auch ihre Oma fand ich ebenfalls gelungen, sie haben die Handlung bereichert und Himmelsfern noch ein zusätzliches Stück tiefe verliehen.


Wer Jennifer Benkau`s Bücher kennt weis bereits das sie einen schönen, flüssigen und anschaulichen Erzählstil hat der einen in die Handlung hineinzieht und darin gefangen nimmt bis man auf der letzten Seite angekommen ist. Das gesamte Buch ist leicht und flüssig zu lesen, so das auch weniger geübte Leser viel Spaß mit Himmelsfern haben.

Einfach wunderschön, aufwühlend und herrlich geschrieben. Ich konnte es nicht aus den Händen legen. Wurde anfangs auf eine komplett falsche Fährte geführt und dann überrascht. Jennifer Benkau hat mich auf eine fantastische Reise zwischen Liebe und Fantasy mitgenommen und ich bin gerne dabei gewesen. für alle die gerne eine traumhaft schöne, traurige Geschichte lesen ist Himmelsfern auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Himmelsfern erhält ★★★★ von 5 Sternen
Original: http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/10/himmelsfern-jennifer-benkau.html

Mystisch und spannend geht es weiter

Das Echo des Bösen (Soul Seekers, #2) - Alyson Noel

"Ich liebe dich, seit ich dich zum ersten Mal im Traum gesehen habe - lange bevor ich auch nur von Enchantment gehört habe."

 

Nachdem ich Teil eins erst gelesen habe und mich die Geschichte um Daire und Dace bezaubert hatte, durfte ich dank eines Leserundengewinnes (danke Lovelybooks) auch den zweiten Teil lesen. Wie er mir gefallen hat und ob er an den ersten ranreichen konnte erzähle ich euch hier.

 

Es steht nicht gut um Enchantment und die verschiedenen Zwischenwelten. Als Daire und Dace sich an ihrer verzauberten Quelle treffen und auf ein paar zärtliche, romantische Stunden hoffen, müssen sie leider erkennen, das nichts mehr so ist wie es einmal war. Denn der Einfluss des Richter-Clanes, allen vorran Cade, hat den schönen Ort zerstört und verwüstet. Auch sonst wird es immer schlimmer denn Cade hat ganz besondere Pläne. Aber auch sonst ist für Dace und Daire alles andere als einfach, eine alte Freundin taucht wieder auf,schlimme Dinge geschehen und zu ihrem Entsetzen muss Daire feststellen das die Prophezeiung unaufhaltsam ist.

 

Daire hat sich weiterentwickelt, sie scheint ein Stück erwachsener geworden zu sein. Sie lernt ihr Schicksal anzunehmen und hat Freundschaften geschlossen die ihr den Halt geben den sie als Seeker so dringend braucht.Ihr Mut ist nach wie vor ungebrochen, ebenso wie ihre Entschlossenheit die Menschen die sie liebt und ganz Enchantment zu beschützen.

 

Dace ist wie schon im ersten Teil, die gute reine Seele. Trotzdem nimmt er etwas auf sich um Daire zu retten. Das er sie verlieren könnte ist ihm unerträglich und so nimmt er all seinen Mut zusammen um sie zu beschützen. Was ich an Dace mag  ist das er immer zu Daire steht. Egal was kommt.

 

Cade ist geblieben wie er war; kalt und berechnend auf seine Weise "schleimig" und bereit alles zu vernichten um endlich von seinem Vater die Anerkennung zu bekommen, nach dem ihm so durstet. Paloma war wie im ersten Band schon die führende und lenkende Person die Daire `s Ausbildung übernommen hat. Im zweiten Teil tritt sie ein wenig zurück, was ich persönlich schade fand. Dafür taucht mit Phyre eine neue interessante Figur auf, die wohl in den nächsten Bänden noch eine Rolle spielen wird.

 

Wie gewohnt schaft es Frau Noël einen mit ihrem angenehm leserlichen Schreibstil und den schönen schamanistischen Tönen in die Handlung zu ziehen und den Charakteren bereitwillig auf ihrer Reise zu folgen. Hier gab es diesmal weniger längen wie im ersten Band, denoch empfand ich ihn persönlich als einen kleinen Tick schwächer.

 

Geistertiere, eine Priese Schamanismus, tolle Charaktere und eine wunderschöne Handlung machen Soulseeker - Das Echo des Bösen auch wieder zu einem ganz besonderem Buch. Ich kann es jedem empfehlen der auf schöne solide Unterhaltung mit den genannten Punkten steht. Der Band endet mit einem Cliffhänger, der zumindest mir Lust auf Band 3 macht, welcher am 11. nov.2013) erscheinen wird.

Soul Seeker erhält ★★★★ von 5 Sternen

Auch auf: http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/soulseeker-2-das-echo-des-bosen-alyson.html

WIDERLICH !!!!!!!

BIGHEAD - Ein brutaler, obszöner Thriller - Edward Lee

Und süße kleine Füße, winzich klein, und Bighead wischte den Dreck davon ab und knabberte dann die Haut von ihr’n Zehen runter, als Nachtisch.Dann knackte er ihre Rübe mit ’m Holzklotz und futterte ihr Hirn. Echt salzich war das, mehr als bei der letzten Puppe. Fleischiger. Viel mehr Geschmack ...

 Brrr wie wiederlich, das war und ist mein erster und letzter Gedanke zu "Bighead". Ich war neugierig, wollte es unbedingt lesen weil es ja so schlimm sein sollte und was soll ich euch sagen? Es IST schlimm. Widerlich schlimm sogar. Weshalb lest ihr hier.

 

Bighead ist ein Mißgestallteter Mann der sich junge Mädchen schnappt und aufgrund seines genetisch bedingten Riesenpenis "beglückt" ich muss sicher nicht erwähnen das die Damen sich nicht freiwillig hingeben. Jedenfalls ist ihm das pure vergewaltigen nicht genung, er tötet die ärmsten hinterher und verspeist das eine oder andere Körperteil*würg* Wer jetzt denkt das wäre schon alles hat noch keinen Edward Lee gelesen denn es geht noch schlimmer..

 

Balls und Dicky, zwei durchgeknallte Typen sind ebenfalls auf der Schiene unterwegs und lassen uns Leser ziemlich detailiert an ihren Erlebnissen teilhaben. Mir wurde teilweise etwas übel bei den Szenen *nochmal würg*.

 

Jerrica , die Sexsüchtige und Charity das eher "graue Mäuschen" bei der kein Mann bleiben will, ebenso Pfarrer Alexander mischen auch kräftig in der Handlung mit und sorgen dafür das Bighead nicht nur ein purer Vergewaltigungs/Slasher - Roman ist. Besonders Charity hat ein Geheimniss hinter das sie kommen wird und das ebenso grässlich ist wie die restliche Handlung. Alleine die Szene mit dem Baby- WIDERLICH!!

Puh nein danke ich will es nicht noch einmal lesen. Das ist kein Buch für den Kaffetisch und auch keines um abends im Bett zu entspannen. Das ist krank, pervers und man muss schon echt einiges wegstecken können um Bighead zu lesen und toll zu finden. Eine Kaufempfehlung gibt es von mir nicht, den dieses Buch ist wirklich nur für hartgesottene Fans des Genres geeignet. An Personen unter 18 sollte es nicht abgegeben werden. Der Schreibstil ist einfach gehalten und der Autor versteht es seine Figuren "sprechen" zu lassen, somit gibts dafür noch einen Punkt. Für den Rest leider nicht. Lee Fans wird es aber gefallen.

Bighead erhält  von 5 Sternen
Auch auf: http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/bighead-edward-lee.html

Mystischer, fesselnder und interessanter Reihenauftakt

Vom Schicksal bestimmt  - Alyson Noel

Allein sein Anblick lässt meine Gliedmaßen zittern und meinen Körper auf ihn zuschwingen - ganz ähnlich wie in meinem Traum. Wir beide werden zueinander hingezogen - von unsichtbaren Mächten gefesselt. Doch bevor er etwas sagen kann, reiße ich mich von dem Bann los und humpele wie eine Verrückte im Eiltempo auf Chays Pick-up zu.

Was für ein Buch. So voller Bilder, Magie und tollen Charakteren. Es hat mich sehr begeistert und warum erzähle ich euch gleich mal. Fangen wir mit der Handlung an.

 

Daire ist nach einem ihrer "Anfälle" mit ihrer Mutter auf den Weg zu ihrer Großmutter Paloma, ihrer einzigen Chance der Psychatrie zu entgehen. Denn die Kräuter von Paloma haben ihr geholfen, so das sie ihre Mutter Jennika sie in die Obhut von Paloma, einer Schamanin gibt. Anfangs ist Daire nicht sehr begeistert. Das ändert sich jedoch allmählich als sie den Jungen aus ihren Träumen dort kennenlernt. Aber nicht nur das, immer mehr lernt sie ihr Erbe kennen das sie zu etwas besonderem macht. Von Paloma lernt sie welches ihr Geistertier ist, wie sie seine Kraft nützen kann und andere sehr nützliche Dinge. Aber auch die Schattenseiten muss Daire kennenlernen, denn das Böse ist in Enchantment und Daire erkennt das sie sich ihm stellen muss. Dabei kommt sie Dace und Cade näher was nicht ungefährlich ist. Das es in der Handlung viel um Schamanismus und Geistertiere geht rundet das Ganze noch ab.

 

Daire Santos; ist 16 und ein Mädchen das ich gleich mochte. Sie ist keine Mary Sue der gleich alles gelingt. Auch hat sie es nicht so einfach wie es auf den ersten Blick wirkt, sie ist nirgends wirklich zuhause aber sehnt sich insgeheim danach. Schnell durchschaut sie Sein und Schein und distanziert sich von engeren Beziehungen, da sie ja nie lange genug bleiben darf. Sie ist zu anfangs eher ein wenig skeptisch und zurückhaltend, wird aber im Buchverlauf zusehends stärker und gewinnt mehr an Selbstvertrauen. Ihre Art macht sie sympathisch und liebenswert. Was mir persönlich sehr gefallen hat was das sie sich für ihre Ziele einsetzt ohne Rücksicht auf sich selbst zu nehmen.

 

Dace; ist heiss: Er hat lange schwarze Haare, eisblaue Augen und ist auch sonst sehr sympahtisch. Er strahlt Fürsorge aus und zieht Diare wie magisch in seinen Bann. Hilfbereit ist er ebenfalls und verlässlich, immer wenn Daire ihn zu brauchen scheint ist er da und steht ihr bei. Auch in seiner Vergangenheit liegt ein Schatten den man langsam gelüftet bekommt.

 

Cade ist das genaue Abbild von Dace, bis auf ein paar unterschiede. Cade trägt seine schwarzen Haare kurz und seine Augen wirken anders auf Daire. Daneben hat er eine Art an sich die es nicht leicht macht ihn zu mögen, im weiteren Handlungsverlauf mochte ich Dace immer weniger, auch wenn er optisch einiges hermacht so ist sein Charakter nicht unbedingt toll. Denoch zeigt auch er ein paar kleine Highlights so das man ihn nicht komplett ablehnt.

 

Paloma möchte ich nicht unerwähnt lassen, man lernt die alternde Schamanin als eine starke jedoch weise und liebevolle Persönlichkeit kennen die Daire sanft anleitet, sie auf ihre Aufgaben vorbereitet und ihr ein Heim schafft das Daire so dringend gebraucht hat. Mit ihrem Wissen hat sie Daire vieles mit auf den Weg gegeben, das ihre Enkelin sicher benötigen wird.

 

Auch die Nebencharaktere sind gelungen; Xotichl (die Aussprache wird im Buch erklärt ) und Jennika habe ich als gut entwickelt empfunden und sie bereicherten für mich die Handlung um ein weiteres.

 

Der Schreibstil ist erwartungsgemäß locker und leicht zu lesen und lässt den Leser durch die schönen Beschreibungen tiefer in die geheimnisvolle Welt von Geistertieren und Schamanismus eintauchen, auch wenn das  stellenweise ein paar Längen hatte, die mir fast zuviel wurden und mich einen Punkt abziehen liesen.

Soul Seeker ist ein Buch das mich mit seiner faszinierenden Mischung aus tollen Charakteren, Handlung und einer Priese Schamanismus aus der breiten Masse heraussticht. Mir hat es sehr gefallen und ich kann es jedem empfehlen der auf obengenanntes steht und der sich auf eine Reise in eine interesante Geschichte aufmachen will, bei der dieser Band erst den Auftakt bildet.

Soul Seeker erhält ★★★★ von 5 Sternen
Auch auf: http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/soul-seeker-1-alyson-noel.html

Mein neuer Blog :D

Ja meine Lieben ich liebe die Abwechslung und mein "alter" ( Blog^^) war mir etwas zu ähem farblos..das habe ich mit dem neuen natürlich geändert. Er ist B U N T xD

 

http://thedreamsoffantasy.blogspot.d


Wenn ihr Lust habt schaut doch mal vorbei, ich bin ja noch ziemlich neu im Blogger"geschäft" und freue mich natürlich sehr über ein paar Tips, Anregungen oder auch hilfreiche Kritik 

                            

 

Liebe Grüße
Mari

Einfach nur wunderschön

Throne of Glass - Die Erwählte: Roman - Sarah Maas

Sie verdrehte die Augen."Wenn es Eure Großmütige Heiligkeit beglückt, werde ich Euch bei Eurem Vornamen nennen." "Großmütige Heiligkeit? Das klingt auch gut." Ein schwaches Lächeln huschte über ihr Gesicht und Dorian sah zu dem Buch hinunter.

 

Ich bin begeistert, wieso erfahrt ihr hier:

 

Die Heldin ist in Throne of Glass die schöne Celaena, süße 18 jahre alt und ihres Zeichens Assassinin. Beim Lesen dachte ich mir gleich - juhu endlich mal eine Heldin die nicht hinter dem männlichen Prota steht und um Schutz bittet, denn Celaena ist selbst stark und durch ihre harte Ausbildung im ganzen Land mehr als gefürchtet. Was mir an ihr sofort gefallen hat ist das sie Stolz, mutig und sich ihrer bewusst ist. Selbst ein Jahr harte Mienenarbeit konnten sie nicht brechen. Sie wirkt extrem hart aber das täuscht, denn Celaena hat sich auch ein Stück Mädchen bewahrt das immer wieder leicht hervorblitzt und das mir sehr gefallen hat. Sie ist vielschichtig und interessant. Es macht Spaß mit ihr durch die Seiten zu wandern. Ab und zu war sie mir einen kleinen Hauch zu perfekt, aber zum Glück war es nicht so übertrieben das es mich gestört hätte.

 

Auch die anderen Charaktere sind Klasse; Captain  Chaol Westfall..auch so ein Schnuggelchen, er sieht gut aus und ist ebenfalls ziemlich stark. Kein verweichlichter Lappen der tut was sie will, das finde ich richtig gut*lächel*. Er wirkt ein wenig zurückhaltend, aber man merkt schon..

 

Dorian der Weiberheld.. ähm der Kronprinz ist der nächste auf der Liste. Ein Schönling mit schwarzen Haaren und eisblauen Augen*haben will* Ein sehr interessanter Charakter der im Buchverlauf immer mehr an Tiefe gewinnt. Ich mochte ihn am Ende des Buches schon viel mehr als Chaol. Das er in Celaena verliebt ist und ernsthaftest interesse an ihr hat, macht das ganze noch spannender. Den genau das ist es was sein Vater mit Sicherheit alles andere als gut findet. Gefallen hat auch das er langsam gegen die Herrschaft seines vaters aufbegehrt.

 

Die Handlung ist Klasse geschrieben und man fliegt durch die Seiten, die Beschreibungen von den Kleidern, den Orten und der Erzählstil begeistert mich total. Auch die Storyline an sich konnte mich begeistern. Als Assasinin muss die junge Celaena in den Salzminen leben bis sie eines Tages die Chance erhält nicht nur ihr Können unter Beweis zu stellen, sondern auch nach gewinnen des Champion Titels vier Jahre später ihre Freiheit zu erlangen. Etwas an das Celaena nicht mehr zu hoffen wagte. Sie willigt ein gegen die anderen 23 gestellten Kämpfer anzutreten um beim Sieg als Champion des Königs ihr Ziel zu erreichen.

 

Alleine das würde schon für Spannung sorgen aber es gibt noch mehr, im Schloss geschehen seltsame Dinge und Celeana  entdeckt ein verborgenes Geheimmiss innerhalb der Schloßmauern. mehr will ich nicht verraten, nur soviel- es hängt alles wunderbar zusammen und verlieht dem Buch große Dichte. Die Tatsache das Dorian und Chaol an Celaena Interesse hegen rundet das alles noch perfekt ab.

 

 

 Ich muss ehrlich sagen ich habe lange nicht mehr ein so gutes Buch im reinen Fantasybereich gelesen. Ich bin schwer beeindruckt. Für Fantasyfans die lust auf eine tolle, starke Heldin haben ist dieses Buch ein absolutes Must have.

Throne of Glass erhält   ★ von 5 Sternen
http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/throne-of-glass-1-sarah-j-maas.html

Gelungener Dystopien Auftakt mit leichten Paralellen zu Panem

Die Auslese - Nur die Besten überleben  - Joelle Charbonneau

Seine Augen werden ganz schmal.“Allerdings was?“

Ich spüre, wie mir die Hitze in die Wangen steigt, noch bevor ich antworte. „Du wirst dafür wohl deine Hose ausziehen müssen.“

 
 
 
                                    

                                                      

Nur die allerbesten und vor allem klügsten des ganzen Landes werden eingeladen an der Auslese teilzunehmen. Eine Art Auswählverfahren, bei dem die fähigsten Leute später in den höchsten Positionen arbeiten dürfen. Dafür sind eine Reihe von Prüfungen notwendig die ihren Teilnehmern einiges abverlangen wird. Cia ist eine davon und zunächst auch sehr begeistert doch dann kommen ihr erste Zweifel. Ihr Vater scheint nicht besonders davon begeistert zu sein das sie ausgewählt wurde und macht einige seltsame Andeutungen die Cia leicht verunsichern. Dennoch freut sie sich insgeheim auch auf die neuen Herausforderungen.

 

Zusammen mit noch zwei anderen und Tomas, einem Jungen aus ihrer Sektion, wird die 16 jährige Cia schließlich ausgewählt um an den Prüfungen teilzunehmen. Anfangs scheint es so als wären die Prüfungen leicht zu meistern, doch das täuscht denn nach dem schriftlichen Teil geht es schon an die Praxis und da werden Fehler schlimm bestraft.

 

Cia mit ihren sechzehn Jahren sieht nicht nur gut aus, sie ist auch noch klug, mutig und ich hatte teilweise ein wenig das Gefühl das sie keine ( bzw. kaum) Fehler hat. Ihr ist immer alles gelungen und das hat mich ein kleines bisschen gestört. Im nächsten Teil wünsche ich mir ein paar mehr Ecken und Kanten bei ihr. Ansonsten mag ich sie. Sie ist kein schwacher Frauencharakter der sich hinter den Jungs versteckt, alleine dadurch hat sie einen dicken Pluspunkt von mir.

 

Tomas fand ich auch toll, er wirkte allerdings stellenweise fast ein wenig zu schwach und wurde etwas von Cia dominiert. Das ist jetzt nicht so schlimm, da er meistens verletzt war, aber er galt als klüger als sie und tappte in Fallen die für Cia komischerweise offensichtlicher waren. Das hat mir jetzt nicht so sehr an ihm gefallen. Auch dass er sein Geheimnis vor ihr verborgen hielt fand ich unschön.

Die anderen Nebencharaktere lasse ich Außen vor, bis auf Will. Über seinen Charakter möchte ich hier nicht zu viel verraten ohne zum Spoilern gezwungen zu sein, nur so viel - ich hasse ihn. Hoffentlich bekommt er im zweiten Band die Quittung für alles.

 

Der Schreibstil ist schön leicht zu lesen und flüssig geschrieben und auch der Ich-Erzähler Standpunkt passt gut zur Geschichte dazu. Mir haben die Beschreibungen im allgemeinen gut gefallen. Sie waren treffend und spannend und man konnte sich alles recht gut vorstellen. Die Auslese ist ein gelungener Auftakt zur Joelle Charbonneau`s Dystopien Reihe.

 

                                       

                                                      

Was mich ein wenig gestört hatte waren die teilweise etwas auffälligen Parallelen zu „Die Tribute von Panem“ an die ich mich durch einige Szenen unweigerlich erinnert gefühlt habe. Dennoch hat es die Autorin geschafft ihrem Buch einen eigenen Stempel aufzudrücken. Ein Kritikpunkt für mich persönlich aber ist die teilweise zu übertriebene Beschreibung was die Charaktere essen, das hat mich leicht genervt .

 

Die Auslese - Nur die Besten überleben erhält ★ von 5 Sternen

http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/die-auslese-1-nur-die-besten-uberleben.html

Eine der besten Dystopien die ich bis jetzt gelesen habe

Mystic City. Das gefangene Herz - Theo Lawrence

"Aria", flüster mir Hunter ins Ohr.

"Ja?"

"Küss mich einfach."

Sanft berühren sich unsere Lippen, und ich fühle mich zum ersten Mal wirklich lebendig, als würde ich lichterloh brennen, als könnte ich alles erreichen.

 Gleich mal vorne weg: Ich bin begeistert. Diese Dystopie ist einfach sowas von toll. Wieso? Das will ich euch gleich mal erzählen. Fangen wir bei der Handlung an:

 

Während die Armen unten in einer Art Slum leben, hat es Aria Rose, Tochter von Johnny Rose, dem Herrscher über die Stadt scheinbar viel besser getroffen. Denn sie lebt in einem der Horste die nur den Reichen vorbehalten sind und in denen es an nichts mangelt. Dennoch ist nicht alles so wie es scheint, denn Aria hat sehr unter ihren skrupelosen Eltern zu leiden. Angeblich hat sie eine Droge namens "Stic" zu sich genommen und kann sich an nichts mehr erinnern. Selbst ihren Verlobten Thomas, der politisch gesehen eigentlich ein "Feind" der Familie wäre, soll sie die Ehe versprochen haben. Was für ihre Eltern ein genialer Schachzug scheint, da die Rose und Forster- Familien durch diese Hochzeit gegen ihre gemeinsamen Feinde aus der unteren Ebene, den Mystikern vorgehen können. Ist für Aria alles andere als schön, denn sie erinnert sich nicht an ihre Liebe zu Thomas. Und als sie Hunter trifft spürt sie das etwas nicht ganz zu stimmen scheint.

 

Aria Rose ist nicht nur schön und reich, nein sie ist auch noch etwas : sehr sympatisch. Jedenfalls habe ich sie gleich gemocht und fand es klasse das sie nicht wie die anderen Roman-Reichen hochnäsig und hohl dargestellt wurde. Vielmehr ist Aria ein Mädchen wie du und ich, das sich taper und mutig ihren Gefühlen stellt und sich auch wagt gegen ihre Eltern aufzulehnen, was in ihrem Fall nicht ungefährlich ist.

 

Hunter ist ein Traum, da bin ich ganz ehrlich. Als ich seine Beschreibung las musste ich gleich an jemanden denken der auch so aussieht*seufz*. Er sieht nicht nur gut aus, ist liebevoll zu Aria, leicht frech und verwegen, mutig und tapfer dazu. Dazu ist  er ist auch noch ein sogenannter Mystiker. Das heisst er hat Zauberkräfte die er benutzen kann. Hunter ist ein Rebell aus den unteren Bereichen und trotzdem ein herzensguter Junge geblieben. Ihr seht schon ich schwärme für ihn, aber ich finde ihn wirklich super toll getroffen. Ein Charakter den man gern haben muss.

 

Turk fand ich auch toll, er ist wie Hunter ein Rebell und Mystiker und hat eine humorvolle Ader die mir ab und an ein leichtes Lächeln entlockt hat. Thomas Foster ist zwar gutaussehend aber charakterlich eine Niete, eiskalt und berechnend. Nein danke, ich mochte ihn anfangs aber dann habe ich ihn verachtet. Von Davida hätte ich gerne mehr gelesen ebenso wie von Violet aber nun gut.

 

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Das Buch ist sehr locker und leicht zu lesen.  Immer mit schönen Beschreibungen gespickt hat mich Theo Lawrence durch seine wunderschöne Dystopie geführt. Ich fand das Setting echt wunderschön, konnte es mir richtig gut vorstellen. Ebenso die Magie der Mystiker. Also da verdient der Autor  ein Riesenlob.

 

Es gibt viele Dystopien die mir gefallen, Mystic City ist daneben noch eine Dystopie die durch ein tolles Setting, interessante Charaktere und eine spannende Handlung begeistern kann. Für alle die eine wirklich gute Dystopie lesen wollen gilt: zugreifen.

 

Mystic City erhält ★★★★★ von 5 Sternen

 http://thedreamsoffantasy.blogspot.de/2013/09/mystic-city-1-das-gefangene-herz-theo.html

Die Prophezeiung der Schwestern 1 - 3

Die Prophezeiung Der Schwestern (Porphecy of the Sisters, #1) - Michelle Zink, Alexandra Ernst

 

Lia und Alice sind Zwillinge und auch Gegenstand einer uralten Prophezeiung in dessen Verlauf die beiden Mädchen ungewollt zu erbitterten Feindinnen werden. Alleine das hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht, aber ob es meine Erwartung erfüllen konnte?

 

Sie sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, die beiden Zwillingsschwestern Amelia, kurz Lia und Alice. während mir Lia gleich sehr sypmathisch war und ich ihre Art mochte, konnte ich Alice schon gleich gar nicht leiden. Dabei waren sie beiden zu dem Zeitspunkt noch gar nicht so fest in die Prophezeiung verstrickt. Doch als bei Lia die Male auftauchen verstärkt sich das alles noch um ein mehrfaches.

Ich will nicht zuviel von der Handlung verraten, nur soviel. Es geht turbulent zu und ich hatte das Gefühl das Alice immer unbesiegbarer wurde. Die Liebesgeschichte von Lia und James hat mich enttäuscht, da bin ich ehrlich. Weshalb kann ich Euch leider nicht verraten. Im zweiten Band kommen neue Personen hinzu die der Handlung wieder etwas Spannung mitgeben die im ersten Band zum Ende hin ein wenig abgeflaut war. Trotzdem bot alleine dieser Band schon eine Reihe tiefgründiger und teilweise trauriger Momente. Das gleiche gilt auch für Band 3 in dem sich die Geschichte, die mir ein wenig zu langezogen vorkam, dann zu einem befriedigendem Ende gebracht hat.

 

Lia mochte ich sehr, sie ist eine mutige junge Heldin die zum Glück nicht wie eine Mary Sue wirkte. Auch sie hat Fehler gemacht und ist trotzdem liebenswürdig geblieben. Auch wenn sie einige Entscheidungen getroffen hat die mir nicht gefallen haben (James). Trotzdem habe ich sie gerne durch das Buch begleitet.

 

Alice hat sich schon von Anfang an nicht gerade als liebevoll dargestellt und ich wurde auch nie wirklich mit ihr warm. Allein die Sache mit ihrem Bruder ist unverzeihlich. Aus der Sicht eines gelungenen Antagonisten ist Alice jedoch super gelungen.

 

James mochte ich anfangs sehr, das hat sich dann aber gegeben. Die Leser können sich dann denken wieso .Auch die anderen Charaktere sind gut gelungen. Die Freundinnen Sonia und Luisa kamen identisch rüber. Edward mochte ich auch. Dimitri (heiss heiss) ist mir im Laufe der Handlung in Band 2 auch ans Herz gewachsen.

 

Sprachlich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Gleich zu Anfang erlebt der Leser eine traurige Szene mit und wird in die Handlung eingeführt, die um 1846 spielt und an der auch die Sprache angepasst wurde. Das alles hat mich nicht gestört, da die Autorin es gut versteht mit der Sprache umzugehen.

 

 

Bezieht sich auf die komplette Buchreihe:  Mir hat die Buchreihe um die beiden Schwestern sehr gefallen auch wenn das Buch teilweise seine Längen hatte die etwas langweiliger waren.  Die Handlung und die tollen Charaktere haben es wieder herausgerissen und auch die schöne sprachliche Ausdrucksweise machen "die Prophezeiung der Schwestern" zu einem Lesevergnügen.

Die Prophezeiung der Schwestern (Band 1-3 ) erhält ★ von 5 Sternen.